Beliebte Reiseziele
Ferienwohnung suchen
Ort:



Personen:



BestFewo
Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Ein echtes Prunkstück der Stadt Wien ist das Schloss Schönbrunn. Urlauber, die die Stadt besuchen, kommen an diesem Märchenschloss nicht vorbei. So können die Gäste der Stadt in einer Ferienwohnung oder in einem Ferienhaus übernachten und von dort die Stadt mit dem wunderschönen Schloss erkunden. Errichtet wurde es für die Kaiserin Eleonora Gonzaga in den Jahren 1638 bis 1643 als Residenz. Später wurde es bei der Türkenbelagerung zerstört und dann wieder aufgebaut. So, wie es heute zu sehen ist, wurde es von der Kaiserin Maria Theresia ausgebaut. Der Palast verfügt über eine wunderschöne Architektur im barocken Stil und wurde bis zum Ersten Weltkrieg von der kaiserlichen Familie als Sommerresidenz genutzt. Den Namen Lustschloss Schönbrunn bekam es während der österreichisch-ungarischen Monarchie. Heute zählt es zu den wichtigsten Kulturgütern in Österreich.

Schloss Schönbrunn erleben

Etwas Besonderes ist sicherlich der Park. Er hat eine rund 160 Hektar große Fläche und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Hier liegt auch der älteste Zoo der Welt, der Tiergarten Schönbrunn. Das Schloss selbst verfügt über 1441 Zimmer in den unterschiedlichsten Größen und Ausstattungen. Ein Teil der Zimmer gehört zum Museum und kann besichtigt werden. Der andere wird an Privatpersonen vermietet. Das Schloss samt Park gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt und gilt auch für Einheimische als Naherholungsgebiet. Die Räume wurden als Wohnräume der kaiserlichen Familie und als Repräsentationszimmer gebaut. Somit sind sie prunkvoll gehalten und mit Fresken verziert. Sehenswert ist auch das Weißgoldzimmer, welches an Wänden und Decken komplett mit goldenem Stuck verziert ist. Im Park können Besucher den berühmten Neptunbrunnen und das Taubenhaus von 1750 besichtigen. Sehenswert sind weiterhin das Sonnenuhrhaus, das Palmenhaus und der Irrgarten. Er wurde bereits im 18. Jahrhundert angelegt und verfiel dann mit der Zeit. Zu Beginn der 1990er Jahre wurde er wieder in der ursprünglichen Form hergestellt.

Kommentieren